"For Love and Glory"

Manchmal ist man der Meinung es muss was geändert werden! Fast jeder Mensch macht irgendwann, irgendwie eine Entwicklung durch. Ob zum positiven oder zum negativen kann eigentlich keiner beurteilen. Die Zeit wird es bringen. Nach dem Split der Alks fand nach einiger Zeit eine Neuformierung einer Band statt. Es sollte ein guter Mix sein aus: Rock´n´Roll, Irish Folk, Rock und Rockabilly. Besetzung: Isi: Rhythmus Gitarre - Banjo und Gesang ,George: Solo Gitarre, Guido: Trompete und Mundharmonika, Rene´: Kontrabass und Himbeer Toni ( da isser wieder) am Schlagzeug. Es waren gute Gigs, aber nicht von Dauer. Irgendwie war der Wurm drin.
Es kam ein neuer Schlagzeuger und die Proben zogen sich über ein dreiviertel Jahr hin....
.......der Tod einer Band........

.... es geht weiter.....Anfang ´92.......Auferstehung!......

 

Ich tat das was meiner damaligen Frau am besten gefiel: Familienvater (so mäßig), als ein Anruf kam: Bekommst du die Alks nochmal zusammen. Ich hätte Euch gerne für den Rockabilly Allnighter in Bielefeld................! Uuups.
Ich schau mal. Bei George direkt ein ja, Kai ...keinen Bock mehr...Ron auch nicht mehr. Na gut. Rene´ hat sich direkt damit angefreundet jetzt fehlt nur noch der Schlagzeuger.
Über zehn Ecken habe ich dann erfahren das der Schlagzeuger der Lenne Rockers, Schotti, mittlerweile in Düsseldorf wohnt. Lenne Rockers? ... AUUH! Das waren doch die lieben Bubis mit den Jeans Anzügen, weißen Hemden und Krawatten! Uijuijuijui!

-KURZE EINBLENDUNG - Konzert in Wetter: Panhandle Alks - Lenne Rockers - Boppin´Soap Bubbles - Flying Saucers - u.a. (Ted Habeck im Publikum) mittendrin abgebrochen wegen Randale - riesiges Polizeiaufgebot. Wir kommen auf dem Hinterhof an - Schiebetür vom Bulli geht auf - als erstes fällt ein Arsenal von Bierdosen aus dem Auto - dann torkeln wir hinterher - und jeder hat´s gesehen - EINBLENDUNG ENDE
Wenn das man gut geht. Ich ruf also bei Schotti an. Uli ( Schottis Herzallerliebste) meldet sich: Ich habe mich grad´ verschluckt und huste ungeniert ins Telefon. So macht man Bekanntschaften. Er sagt aber zu und ich habe trotzdem meine Bedenken. Danach heißt es ran. Proben, Proben, Proben. Trotzdem finden wir noch Zeit einen neuen Song zu schreiben, den wir speziell auf dem Allnighter spielen wollen. Als wir an dem Samstag (incl. kopfschüttelden Schotti, er hat während der ganzen Wochen nur den Kopf geschüttelt) in Bielefeld ankamen, kam der erste angenehme Schock.
Teds / Rock´n´Roller standen an ihrem Auto und lauschten Biertrinkenderweise den alten Liedern der Panhandle Alks. Also so ganz vergessen hatte man uns nicht.....
Wir wurden super begrüßt an diesem Konzertabend. Wir ratterten los an dem Abend als wäre der Teufel uns in den Nacken gesprungen! Das erste Stück an diesem Abend
war auch gleich eine Premiere (Wer hätte zu diesem Zeitpunkt geahnt, dass es auch später der Titelsong unserer ersten CD werden sollte) und traf es auf den Punkt: Manchmal kommen sie wieder!